Archiv für den Monat: August 2010

Lena zieht aus

Sechs Tage haben wir zusammen gewohnt, heute ist sie ausgezogen. Meine „Mit-Fulbrighterin“ ist heute mit Sack und Pack ausgezogen, um ihr eigenes Wohnheimzimmer zu beziehen. Das liegt ca. drei Blocks entfernt und so ließ sich der Umzug zu Fuß erledigen. Wir haben alle Koffer zusammengelegt, beladen und in zwei Läufen in ihr Zimmer gebracht. Die letzten vier Tage hat es hier nur geregnet und so waren wir glücklich, dass es heute 26 Grad warm und sonnig war.

Ich finde es sehr schade, dass sie auszieht. Es war wirklich schön zusammen zu Kochen, die Gegend zu erkunden und einfach ein bisschen Deutsch zu reden. Generell war sie ein guter Gesprächspartner und Mitbewohner. Aber sie ist ja nicht aus der Welt. In nicht mal zehn Minuten zu Fuß komme ich zu ihr. Vielleicht schaffen wir es ja ab und an zusammen zu kochen oder wehzugehen. Die letzten Tage haben wir damit verbracht einiges hier in der Gegen zu erledigen, z.B. den Studentenausweis abzuholen oder den Campus-Shuttle auszuprobieren. Diese Shuttles fahren halbstündlichen an bestimmten Tagen verschiedene Routen ab. Das tollte daran: Es ist kostenlos und jeder Bus ist mit einem GPS-Sender ausgestattet der mit Google Maps verbunden ist. So kann man genau sehen wo welcher Bus gerade ist und wann er an welcher Haltestelle ankommt. Wenn es bei euch gerade zwischen 21:30 und 6:00 Uhr ist, könnte ihr DIESEN Link anklicken und die Shuttles in Aktion sehen!

Ich habe außerdem mein iPhone abholen können, sodass ich endlich wieder was zum Spielen habe. 🙂 Das Handy ist in Nutzerfreundlichkeit wirklich unvergleichbar mit allen anderen Mobiltelefonen. Wer sich für Details interessiert kann sich ja einfach bei mir melden. 😉

Morgen fahre ich für vier Tage nach Syracuse, NY, um einen anderen „Mit-Fulbrighter“ zu besuchen, bevor die Uni am Mittwoch anfängt. Dazu nehme ich den Greyhound Bus der von Newarker Hauptbahnhof abfährt und knapp sieben Stunden später in Syracuse ankommt. Mit dem Auto bräuchte man vier Stunden… ich verstehe schon wieso die Leute hier ein eigenes Auto haben statt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Essen mit Hilfsmitteln

Ausgepackt, aufgebaut und eingeräumt. Die größten Einkäufe sind erledigt und bis auf Wanddeko ist mein Zimmer fertig eingerichtet. Wenn jemand Vorschläge für Poster/Bilder/Sonstiges für meine Wände hat dann bitte immer her damit!

Jetzt wo ich endlich Teller, Gläser und Besteck sowie Töpfe und Pfannen habe, konnten Lena und ich anfangen „richtig“ zu essen. Hier nochmal ein kleines „Vorher-Nachher“: