Blue Ridge Parkway und Winston-Salem, NC

Nach der Wanderung am Chimney Rock ging es weiter Richtung Winstom-Salem, einem weiteren historischen Oertchen im Westen North Carolinas. Allerdings waren wir nicht daran interessiert die direkte Route via der I-40 Highway zu nehmen. Stattdessen machten wir einen Umweg, um ein paar Stunden auf der schoensten Strasse der USA zu fahren: Dem Blue Ridge Parkway. Diese Route fuehrt von den Great Smokey Mountains in North Carolina knapp 800km nordoestlich nach Virginia. Sie schlaengelt sich in 1.800m Hoehe auf der Spitze der Blue Ridge Mountains und bietet atemberaubende Ausblicke auf das umliegende Land. Auch wenn ich noch immer die Route 1 in Kalifornien fuer die schoenste Strasse der USA halte, war ich vom Blue Ridge Parkway stark beeindruckt.


View Larger Map

Alle paar Kilometer gab es Aussichtspunkte wo man anhalten und die Landschaft geniessen konnte. So verbachten wir zwei Stunden mit „stop and go“. Das Wetter haette besser nicht sein koennen und so bewunderten wir unter blauem Himmel das weitlaeufige Land. Die Bilder sprechen fuer sich und ich empfehle die Route ausdruecklich jedem der mal in der Gegend sein sollte.

Waehrend der Fahrt wurde mir einmal wieder bewusst wie unbegreiflich gross die Vereinigten Staaten wirklich sind. Ich bin in den letzten drei Jahren so viel gereist wie nie zuvor in meinem Leben, habe dutzende Staaten besucht und doch nur einen Bruchteil des Landes erkundet. An kaum einer anderen Stelle auf der Erde findet man sowohl vielfaeltige Naturschauspiele als auch Megastaedte und Metropolen.

Nach ein paar weiteren Stunden im Auto kamen wir in Winston-Salem an, wo wir unsere zweite und letzte Nacht vebrachten. Die Stadt wurde 1913 gegruendet, als die Orte „Winston“ (bekannt u.a. durch die beliebte Zigarettenmarke mit selbigen Namen) und „Salem“ zusammengelegt wurden. Trotz der Geschichte ist Stadt aus meiner Sicht recht 08/15, mit Ausnahme des historischen Teils „Old Salem“. Die Architektur dort schafft eine Atmosphaere die einen zurueckkatapultiert in das 18. Jahrhundert. Pflasterstrassen, kleine Laeden und Gemuesegaerten. Zudem sitzt in der Mitte eine historische Unversitaet mit dem Namen „Salem College“, welches mich ein wenig an ein baeuerliches Harvard erinnerte.

Nach einem ausgedehnten Spaziergang am naechsten Tag machten wir uns Mittags auf den Rueckweg, da Mandy am Abend noch die lange Strecke nach Washington DC bzw. Virginia antreten musste. Insgesamt war es ein entspanntes Wochenende, trotz den zurueckgelegten 900km. Langsam habe ich das Gefuehl „meinen“ dritten Staat (nach New Jersey und New York) etwas besser kennenzulernen. Und ich muss sagen, dass North Carolina doch recht sympathisch ist!

Ein Gedanke zu „Blue Ridge Parkway und Winston-Salem, NC

  1. Hallo Kathrin,
    Hallo Martin,
    super, dass du deine Erfahrungen hier teilst! Wir waren vor zwei Jahren auch an der Ostküste unterwegs! Wir sind damals in Florida gestartet und dann über den Blue Ridge Parkway bis nach Washington. Die Reise war super, wobei wir den Blue Ridge Parkway auf Dauer etwas eintönig fanden. Er ist zwar superschön aber nach etlichen hundert Meilen ist die Landschaft doch immer sehr ähnlich. Wir empfanden Florida am Anfang deshalb als gute Abwechslung. Wenn es dich interessiert: Unsere Blue Ridge Parkway Route haben wir hier beschrieben: http://www.einfachrausgehen.de/florida-smokey-mountains-blue-ridge-parkway-und-washington-d-c/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.